Lädt...
  • Neuigkeiten / Rezensionen / Shortcuts / Weitergeflüstert

    #FreitagistNeutag: KW42/2018 mit Leoniden, Rockstah und Co…

    [dropcap]#[/dropcap]FreitagistNeutag. Und genau das nehme ich mir endlich wieder Anlass, an diesem Tag ein kleines musikalisches Speed-Dating zu veranstalten. Ob vertraute Künstler*innen aus meiner persönlichen Musiksammlung oder völlig out of my Comfort Zone – ich höre in ein paar neue Songs rein und erzähle euch, was mir dabei als Erstes durch den Kopf schießt. Weiter geht’s mit Episode 3.

    Neue Woche, neue fantastische Musik. Heute gibt es wieder ein buntes Potpourri unterschiedlichster Stile für euch. Viel Spaß mit den Leoniden, Rockstah, The Tourist und Kelvin Jones & Sara Hartman.

    Leoniden – People

    People¹ von den Leoniden ist ein Appetizer auf das zweite Album der Band, das auf den Namen Again* hört und am 26. Oktober 2018 erscheinen wird.

    Mein erster Eindruck: Kennt ihr diese Songs, die durch Werbung gewisser Anbieter fast mehr Beachtung bekamen als die beworbenen Mobilfunkpakete? In solch einem Setting sehe ich People von den Leoniden. Eingängig, tanzbar, ich möchte mitsingen und durch die Gegend tanzen. Und zwar sofort. Falls ihr bald ein bunthaariges Mädchen wie die Protagonist*innen durch die Stadt tanzen seht, könnte ich das dann sein. Wird halt auch einfach echt Zeit, dass das Album Again endlich das Licht der Welt erblickt.

    I doubt my way, I doubt my mind,
    I doubt myself a thousand times
    but on the other hand
    I guess it’s all up to you
    people looking at the people

    Liest du noch oder likest du schon?

    Rockstah feat. Lilli Fichtner – Highscore

    Highscore¹ ist Vorbote des am 26. Oktober erscheinenden Rockstah Albums Cobblepot*.

    Mein erster Eindruck: Nachdem es so lange still um den werten Herrn Rockstah war, droppt er nun Song für Song, um mehr und mehr Bock auf sein bald erscheinendes Album zu machen. In einer Welt, in der sich die Menschheit viel zu ernst nimmt, treffen mit Highscore fantastischer Humor auf starken 80er-Jahre-Sound und eine kleine süße Liebesgeschichte. Wo Rockstah drauf steht, ist auch zu 200% Rockstah drin. Plus 100% Coolness von Lilli Fichtner. Und schaut euch mal dieses fantastisch produzierte Musikvideo an, bei dem jede Szene einfach so unglaublich ästhetisch aufgebaut ist…

    Wann werd ich so cool cool, genau so wie du du?
    Ich schreib’s auf meine To-Do…

    The Tourist – Absorb You¹

    Absorb You¹ ist eine Single aus dem heute erschienenen THE TOURIST Album ONE.

    Mein erster Eindruck: Das Video zur aktuellen THE TOURIST Single Absorb You erschien bereits vor einer Woche, doch erst heute bin ich zufällig in meinem Postfach drüber gestolpert. Absorb You vereint zwei starke Kontraste, die sich auch anhand des Videos zeigen: Hier trifft etwas rauerer Singer-Songwriter-Charme auf ziemlich schwere und düstere Parts. Der Refrain wird für meinen Geschmack das eine oder andere Mal zu oft wiederholt, doch sobald ich dann wieder beim Instrumental angekommen bin, weiß ich, wieso ich diesen Track doch so sehr schätzen weiß.

    Kelvin  Jones & Sara Hartman – magnetic²

    Die Single magnetic*¹ von Kelvin Jones und Sara Hartman erschien bereits am 27. September 2018.

    Mein erster Eindruck: Das erste Mal ist mir Kelvin Jones als Musiker aufgefallen, als ich den mittlerweile 23-jährigen Singer-Songwriter mehrfach als Support von Mark Forster auftreten sah. Da er mich damals mit seiner Art und Musik schon absolut für sich begeistern konnte, war ich umso gespannter auf dieses Duett mit Sara Hartman. Die junge Amerikanerin war im Jahr 2016 beispielsweise schon als Support mit Ellie Goulding unterwegs.
    Normalerweise bin ich eher kritisch, wenn es um Duette geht. Oft sind mir diese zu kitschig, konstruiert, einfach unecht und wenig berührend. Anders ist es mit Magnetic – dieser Song begeistert mich vom ersten Play an. Vielleicht sind es die fantastisch harmonierenden Stimmen, der angenehme Aufbau der Komposition oder die Unaufgeregtheit und die knapp über drei Minuten purer Entschleunigung in der sonst so rasanten Welt.

    Maybe it’s chemical It’s just the rise and fall
    Maybe it’s just the way you make me, way you break me
    It’s irresistible
    It’s just the push and pull
    Maybe it’s just the way we are, the way we are

    Credits: Alle Vorschaubilder stammen aus den dazugehörigen Musikvideos.

    Sharing is caring

    Du magst, was du hier siehst? Hinter Schallgefluester steht eine einzige Studentin, die ihre rare Freizeit zwischen Uni, Arbeit und Privatleben am liebsten Künstler*innen und Veranstalter*innen mit ähnlichem Herzblut für die Musik widmet und weitaus mehr Geld, Energie und Arbeitsaufwand hineinsteckt, als sie zurückbekommt. Mit einer kleinen Spende kannst du dich für diesen Einsatz erkenntlich zeigen und mir das Bloggen so ein Stück weit weniger stressig gestalten. Weiterhin kannst du mich gern als Fotografin für On-Tour-Fotografie und einzelne Konzerte weiterempfehlen oder selbst anfragen. Beispielfotos und Referenzen findest du im Portfolio. Kein Geld und keine Band? Kein Problem, Sharing is caring. Like und verbreite meine Inhalte gern in deinem Freundeskreis und erhöhe so meine durch fiese Algorithmen geschwächte Reichweite. 

  • Könnte dich auch interessieren:

    Keine Kommentare

    Antworten