Lädt...
  • Neuigkeiten / Shortcuts / Weitergeflüstert

    Shortcut: Schüler-Rockfestival 2018 in Wuppertal

    [dropcap]W[/dropcap]ährend meiner Pubertät waren es noch Gruppen wie Tokio Hotel und die Killerpilze, etwas später dann Bands wie RAZZ oder VAN HOLZEN. Junge MusikerInnen haben längst kaum noch etwas mit ohrenschädigendem Geschrammel zu tun. Das Schüler-Rockfestival bietet interessantem Nachwuchs aus Wuppertal und Umgebung eine Bühne – das nächste Mal am 27. Januar 2018. Am kommenden Samstag verwandelt sich die Wuppertaler Unihalle in einen spannenden Melting Pot unterschiedlichster junger MusikerInnen aus Wuppertal und dem Bergischen Land. Gleich zwei Bühnen stehen dort bereit, um zahlreichen KünstlerInnen unterschiedlichster Musikrichtungen bespielt zu werden. Da wäre etwa die Rap-Bühne mit Acts wie Libalgo, Mooon, Cyrill, Maybe, Aniol, Memo42, Panda, Maymo, Amo G, Mazo, ADHS Connection, Jeremain Priest und Mcbaris. Auf der Hauptbühne des Festivals geht es da schon weitaus gitarrenlastiger zu. Dort zeigen Euch nämlich unter anderem folgende Bands und EinzelinterpretInnen ihr musikalisches Können: Zeitgeist, The Cube, Vinku, Attic, Lil Souljah, Don Pedro, Spiegelbild, Saralynn, Moongod, Apex, Florian Alexander, Kurz, Station T, Luka Drummer, Jeyleek, The Lifters, Darkness Surrounding, Deafless, Alina Paganfairy, Lukas Janik Tape, Rogue, Bars4Beats, Syvation, Grenzenlos Frei, Aliyah, Julika Elizabeth, No Signal, Dickes Gebäude, Memoria, Til und Spurwexel. Mit Blick auf den großen überregionalen Showact sind das breite Grinsen und Tanzen vorprogrammiert. Die Leoniden werden den weiten Weg aus Kiel auf sich nehmen, um das 32. Wuppertaler Schülerrockfestival (und 3. Bergische Schülerrockfestival) mit ihrer energetischen Performance so richtig zum Strahlen zu bringen. Das Festival beginnt um 16 Uhr. Den ausführlichen Programmplan mit allen Auftrittszeiten bekommt Ihr hier. Wer von Euch auf Bus und Bahn angewiesen ist, der kommt ab 15 Uhr mit speziellen Shuttle-Bussen vom Wuppertaler Hauptbahnhof direkt zur Unihalle in der Albert-Einstein-Straße 20 in 42119 Wuppertal. Für die Hinfahrten gibt es hier den dazugehörigen Fahrplan. Ab etwa 22 Uhr bis zum Ende des Festivals werden dann auch Shuttle-Busse zurück von der Location in Richtung Hauptbahnhof zur Verfügung gestellt. Tickets gibt’s bei den hier aufgelisteten Vorverkaufsstellen für knapp 12 Euro. Die Abendkasse vor Ort schlägt mit 15 Euro zu Buche. Der Eintritt für Kinder bis einschließlich 12 Jahren ist in Begleitung eines Erwachsenen frei. Weitere Sonderregelungen für ehemalige Musiker des Festivals könnt Ihr auf der hier verlinkten Seite nachlesen. Weitere Informationen zum Schüler-Rockfestival in Wuppertal – etwa zum Thema Jugendschutz bekommt Ihr auf der offiziellen Webseite des Rockprojekt Wuppertal e.V..

    Sharing is caring

    Du magst, was du hier siehst? Hinter Schallgefluester steht eine einzige Studentin, die ihre rare Freizeit zwischen Uni, Arbeit und Privatleben am liebsten Künstler*innen und Veranstalter*innen mit ähnlichem Herzblut für die Musik widmet und weitaus mehr Geld, Energie und Arbeitsaufwand hineinsteckt, als sie zurückbekommt. Mit einer kleinen Spende kannst du dich für diesen Einsatz erkenntlich zeigen und mir das Bloggen so ein Stück weit weniger stressig gestalten. Weiterhin kannst du mich gern als Fotografin für On-Tour-Fotografie und einzelne Konzerte weiterempfehlen oder selbst anfragen. Beispielfotos und Referenzen findest du im Portfolio. Kein Geld und keine Band? Kein Problem, Sharing is caring. Like und verbreite meine Inhalte gern in deinem Freundeskreis und erhöhe so meine durch fiese Algorithmen geschwächte Reichweite. 

  • Könnte dich auch interessieren:

    2 Kommentare

  • Antworten Fotos: Rogers, Marathonmann & Goodbye Fairground in Köln | Schallgefluester 19. Februar 2018 unter 18:02

    […] Schüler-Rockfestival in Wuppertal mit den Leoniden, Spurwexel und TIL oder die Rogers, Marathonmann und Goodbye Fairground auf „Einen Scheiß muss ich“-Tour in Köln? Ich hatte die Qual der Wahl und habe Euch daher entscheiden lassen. In einem verdammt knappen Voting gabt Ihr meinem Bauchgefühl Recht, weshalb ich mich am 27. Januar also auf den Weg nach Köln begab, um dort vorrangig die Marathonmänner aus München mit meiner Anwesenheit zu überraschen. […]

  • Antworten Fotos: Rogers, Marathonmann & Goodbye Fairground in Köln | Schallgefluester 19. Februar 2018 unter 18:08

    […] Schüler-Rockfestival in Wuppertal mit den Leoniden, Spurwexel und TIL oder die Rogers, Marathonmann und Goodbye Fairground auf „Einen Scheiß muss ich“-Tour in Köln? Ich hatte die Qual der Wahl und habe Euch daher entscheiden lassen. In einem verdammt knappen Voting gabt Ihr meinem Bauchgefühl Recht, weshalb ich mich am 27. Januar also auf den Weg nach Köln begab, um dort vorrangig die (zugegebenermaßen gesundheitlich ziemlich angeschlagenen) Marathonmänner aus München mit meiner Anwesenheit zu überraschen. […]

  • Antworten