Lädt...
  • Neuigkeiten / Shortcuts / Weitergeflüstert

    Ankündigung: Moonpit KANN LAUT Festival 2017

    [dropcap]M[/dropcap]enschen aus Bonn und Umgebung! Kennt Ihr schon das Moonpit KANN LAUT Festival 2017? Nein? Na dann wird’s Zeit! Am Samstag, dem 04. November 2017 steigt die erste Ausgabe im Brückenforum in Bonn. Hier gibt’s die wichtigsten Informationen im Überblick.

    Aller Anfang ist schwer. Bevor eine Band auch nur die Chance dazu bekommt, auch nur einen Hauch bekannter zu werden, muss sie vor allem eins: Spielen, spielen und nochmals spielen. Das Moonpit KANN LAUT Festival möchte lokalen Bonner und Kölner Musikern eine Plattform bieten und die Möglichkeit geben, einerseits Spielerfahrungen auf einer größeren Bühne zu sammeln und andererseits Kontakte zu knüpfen.
    Und Ihr? Ihr könnt dem grauen Novemberwetter entkommen und gleichzeitig neue Bands für Euch entdecken, die Ihr sonst wahrscheinlich nie bemerkt hättet.

    Am 04. November 2017 ist es nun soweit: Das Moonpit Band-Management aus Bonn lädt zum ersten Moonpit KANN LAUT Festival ins Brückenforum nahe des Konrad-Adenauer-Platzes in Bonn.

    Zeitplan: Moonpit KANN LAUT Festival 2017

    13.00 – 13.45 Uhr Seltsam!
    14.00 – 14.45 Uhr Daily Havoc
    15.00 – 15.45 Uhr David Nevory Band
    16.00 – 16.45 Uhr Wantu & The srie 4’s
    17.00 – 17.45 Uhr Ben Tai And The Remedy
    18.00 – 18.45 Uhr Me and My System
    19.00 – 19.45 Uhr barkingbird
    20.00 – 20.45 Uhr NøRetörnity
    21.00 – 21.45 Uhr New Day Dawn
    22.00 – 22.45 Uhr The Famil Booze Farmers
    23.00 – 23.45 Uhr Jonah Gold and his Silver Apples

    Ausführliche Informationen zu allen Bands gibt es auf der offiziellen Webseite.

    Tickets für Moonpit KANN LAUT 2017

    Festivaltickets für’s Moonpit KANN LAUT 2017 gibt’s für schmale 15 Euro im Vorverkauf. Nach abgeschlossenem Zahlungsvorgang bekommt Ihr eine Ticketnummer zugewiesen, die Ihr am Tag des Festivals gegen ein Bändchen umtauschen könnt. Für Kurzentschlossene gibt’s natürlich auch eine Abendkasse, die mit 17 Euro zu Buche schlägt.

    Liest du noch oder likest du schon?

    Wer nur zur Aftershow Party (etwa ab 22.30 Uhr) kommen mag, zahlt noch 10 Euro Eintritt.

    Sharing is caring

    Du magst, was du hier siehst? Hinter Schallgefluester steht eine einzige Studentin, die ihre rare Freizeit zwischen Uni und Privatleben am liebsten Künstler*innen und Veranstalter*innen mit ähnlichem Herzblut für die Musik widmet und weitaus mehr Geld, Energie und Arbeitsaufwand hineinsteckt, als sie zurückbekommt. Mit einer kleinen Spende kannst du dich für diesen Einsatz erkenntlich zeigen und mir das Bloggen so ein Stück weit weniger stressig gestalten. Weiterhin kannst du mich gern als Fotografin für On-Tour-Fotografie und einzelne Konzerte weiterempfehlen oder selbst anfragen. Beispielfotos und Referenzen findest du im Portfolio. Kein Geld und keine Band? Kein Problem, Sharing is caring. Like und verbreite meine Inhalte gern in deinem Freundeskreis und erhöhe so meine durch gnadenlose Algorithmen geschwächte Reichweite.

  • Könnte dich auch interessieren:

    Keine Kommentare

    Antworten