Lädt...
  • Shortcuts / Weitergeflüstert

    Shortcut: LIRR.

    [dropcap]D[/dropcap]as Grand Hotel Van Cleef hat wieder einmal zugeschlagen: Nun veröffentlichen die Nordlichter von LIRR. also auch ihr im September erscheinendes Debütalbum unter den Fittichen des Indie-Labels.

    Mit ihrer im Frühjahr 2016 erschienenen EP “rituals.” machten LIRR. bereits auf sich aufmerksam, die erste Vinylpressung war binnen weniger Wochen ausverkauft. Die Band supportete Turbostaat und die Stuttgarter von Heisskalt (übrigens gemeinsam mit Lygo immer noch das beste Feature, das ich in den letzten Jahren gehört habe) und gönnte sich zudem ein fünftes Bandmitglied. Gemeinsam mit Mats Groth (ehemals Wind & Farben) im Gepäck wurde das Debütalbum “god’s on our side; welcome to the jungle” fertiggestellt, welches nun am 08. September 2017 erscheinen wird.
    Dieses einfach nur als Emo/Screamo-Platte zu betiteln, wäre viel zu kurz gedacht. Hier knallen Genres aufeinander. Chaotisch und dennoch nicht unangenehm vereinen sich etwa Elemente aus den Bereichen Soul, Hip Hop, R’n’B, Surf Rock oder Jazz mit der sonst eher lauteren Gangart der Flensburger Band. Einfach nur verrückt, was diese Band da so anstellt!

    Bereits der Appetizer “this house is clean, baby (this house is clean)” stellt Eure üblichen Hörgewohnheiten mit Sicherheit auf die Probe…

    LIRR – Live 2017

    präsentiert von FUZE, Allschools & Stageload
    08.09. Flensburg, Volksbad (Release Show)
    04.10. Hamburg, Kleiner Donner
    05.10. Leipzig, 4rooms
    06.10. Freiburg, White Rabbit
    08.10. Münster, Baracke
    11.10. Köln, Tsunami
    12.10. Berlin, Badehaus
    13.10. Jena, Baracke
    14.10. Darmstadt, Oettinger Villa

    LIRR. auf Facebook | Album vorbestellen * | Credits Beitragsbild: Andreas Hornoff

    Liest du noch oder likest du schon?

    Sharing is caring

    Du magst, was du hier siehst? Hinter Schallgefluester steht eine einzige Studentin, die ihre rare Freizeit zwischen Uni und Privatleben am liebsten Künstler*innen und Veranstalter*innen mit ähnlichem Herzblut für die Musik widmet und weitaus mehr Geld, Energie und Arbeitsaufwand hineinsteckt, als sie zurückbekommt. Mit einer kleinen Spende kannst du dich für diesen Einsatz erkenntlich zeigen und mir das Bloggen so ein Stück weit weniger stressig gestalten. Weiterhin kannst du mich gern als Fotografin für On-Tour-Fotografie und einzelne Konzerte weiterempfehlen oder selbst anfragen. Beispielfotos und Referenzen findest du im Portfolio. Kein Geld und keine Band? Kein Problem, Sharing is caring. Like und verbreite meine Inhalte gern in deinem Freundeskreis und erhöhe so meine durch gnadenlose Algorithmen geschwächte Reichweite.

  • Könnte dich auch interessieren:

    Keine Kommentare

    Antworten