Fotos/Bericht: Angry Pop Fest #2 in Düsseldorf

Am Samstag, dem 04. März 2017, lud das Angry Pop Fest zu seiner zweiten Runde ins Zakk Düsseldorf und Schallgefluester war dabei.

Von einem heftigen Regenschauer kurz vor Ankunft begossen, betrete ich an diesem Abend mit ganz besonderer Vorfreude das Zakk in Düsseldorf. Heute steigt endlich das Angry Pop Fest #2 und ich kann das alles einfach kaum noch erwarten.

Ich schreite durch einen großzügig geschnittenen Raum mit einer Reihe an Merchandising-Ständen zur Linken und einer kleinen Ausstellung an sehenswerter Cartoons zur Rechten. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich Egon Forever vorher nicht kannte und bin froh, die Bildungslücke an diesem Abend geschlossen zu haben. Endlich mal wirklich originelle Comics mit gewissem Zielgruppenanspruch.

Liest du noch oder likest du schon?

Schon während des Auftritts von Leitkegel ist der Konzertraum angenehm gefüllt. Noch zeigt sich das Publikum etwas verhalten und doch fliegt bereits bei ihnen Konfetti durch die Luft. Mein Herz springt völlig euphorisch im Dreieck. Lange ist es um Leitkegel still geworden und nun sind sie endlich zurück. Etwas älter um die Nasen sind sie geworden, dafür haben sie aber auch einen neuen Musiker mit an Bord. Ich feier es, hier und da sind aber bestimmt ein paar Leute irritiert, weil sie nicht verstehen, was Leitkegel denn gegen Tocotronic haben…

Band Nummer dieses Angry Pop Abends zwei soll meine einzige Live-Premiere des Abends bleiben. Ich habe bereits im Vorfeld viel Gutes von Blut Hirn Schranke gehört – sogar mit FJØRT wurden sie schon verglichen – und hoffe, dass sie ihrem Ruf an diesem Abend gerecht werden. Auf Anhieb fallen mir vor allem zwei Dinge auf. 1. Blut Hirn Schranke haben eine Fanbase mitgebracht und bestimmt auch einen kleinen Heimatbonus. 2. Das Shirt mit der Aufschrift “Haut Kot Tür”. Mehr muss ich wahrscheinlich nicht sagen, oder?
Im Publikum geht auf jeden Fall schon ein wenig mehr ab und die Band macht mir auf alle Fälle Spaß. Haben Potential, sollte man 2017 auf jeden Fall im Auge behalten.

Der Auftritt von Captain Planet bestätigt meine Beobachtungen vom Konzert im Januar. Ob in Siegen oder jetzt eben in Düsseldorf – Fans der Hamburger Band scheuen keinen Körperkontakt mit Fremden und Freunden. Sie toben sich beim Crowdsurfing, Pogen oder einfach nur beim Tanzen aus, brüllen sich Songtext für Songtext in die grinsenden Gesichter und haben einfach ihren Spaß, ohne dabei die etwas zurückhaltenderen Festivalbesucher großartig zu stören. Hier und da landet ein ambitionierter Fan mal auf der Bühne und ein Bandmitglied versichert sich besorgt, ob es ihm gut geht. Publikumsnähe in wirklich jeglicher Hinsicht.
Auffällig: Der Konzertraum des Zakk hat sich mittlerweile in eine Sauna verwandelt. Und den Aufguss gibt’s mittels einer Wasserflasche von Sänger Jan Arne zumindest für die ersten paar Reihen auch gratis dazu.

Auch wenn ich gar nicht so viel getanzt und mitgesungen habe wie manch Anderer – nach diesem Konzert bin ich fix und fertig und schleppe mich in den großen Vorraum. Dort stelle ich fest, dass mein Handy vor Überhitzung während des Konzerts ausgegangen sein muss und nun der Akku leer ist. Na wenigstens gab’s keine Explosion dabei.

Ein letztes Mal Kraft auftanken. Ob mit Apfelschorle, Cola oder Hochprozentigem, das Angry Pop Fest ist noch längst nicht vorbei. Kurz vor Mitternacht machen Schreng Schreng & La La die Bühne zu ihrer Spielwiese.
Während Lasse irgendwie immer ganz zutraulich erscheint, gehört Jörkk für mich seltsamerweise zu jenen Artgenossen, vor denen ich erst dann die Scheu verliere, wenn sie sich einen einigermaßen hohen Pegel angetrunken haben. Glück für mich, dass das Credo des Duos zu lauten scheint, die eigenen Konzerte niemals nüchtern zu bestreiten. Und um ganz sicher zu gehen, wird auch der Rest des noch verhältnismäßig nüchtern wirkenden Publikums mit einem grünen Getränk bei Laune gehalten. Ob Pfeffi oder Gerüchten zufolge Waldmeisterschnaps – dem Publikum schmeckt’s auf jeden Fall und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass es immer wieder lautstark Nachschlag verlangt. Den bekommt es zwar in flüssiger Form nicht – dafür aber ein in etwa einstündiges Konzert voller Judith-Holofernes-Momente, Lacher und kleiner Mitsingchöre. Schreng Schreng & La La sind einfach ein musikalisches Duo, mit dem es niemals langweilig wird. Aber Achtung, es könnte hin und wieder auch mal etwas albern werden. Ich nenne diesen Effekt dann “Schreng Schreng & Hülülülülü”.

Völlig geschafft mache ich mich auf den nächtlichen Heimweg und freue mich umso mehr für die Veranstalter und Bands, als ich eine ganz spannende Information erfahre: Das Angry Pop Fest #2 war ausverkauft. Einfach stark!

Fotos vom Angry Pop Fest #2 in Düsseldorf

 

Sharing is caring

Du magst, was du hier siehst? Hinter Schallgefluester steht eine einzige Studentin, die ihre rare Freizeit zwischen Uni, Arbeit und Privatleben am liebsten Künstler*innen und Veranstalter*innen mit ähnlichem Herzblut für die Musik widmet und weitaus mehr Geld, Energie und Arbeitsaufwand hineinsteckt, als sie zurückbekommt. Mit einer kleinen Spende kannst du dich für diesen Einsatz erkenntlich zeigen und mir das Bloggen so ein Stück weit weniger stressig gestalten. Weiterhin kannst du mich gern als Fotografin für On-Tour-Fotografie und einzelne Konzerte weiterempfehlen oder selbst anfragen. Beispielfotos und Referenzen findest du im Portfolio. Kein Geld und keine Band? Kein Problem, Sharing is caring. Like und verbreite meine Inhalte gern in deinem Freundeskreis und erhöhe so meine durch fiese Algorithmen geschwächte Reichweite. 

Weitere Beiträge

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

About Me

Mein Name ist Tini, ich bin 24 Jahre alt und studiere Medienwissenschaft irgendwo am Rande NRWs.
Mein Leben finanziere ich mir derzeit mit meinem Nebenjob als Software Testerin und im Bereich Marketing und Design.
Im September 2013 startete ich diesen Blog und im Spätsommer 2014 entdeckte ich dadurch meine größte Leidenschaft - die Konzertfotografie.

Schallgefluester

Livemusik und Bühnennebel. Der Stoff, aus dem Konzerte sind. Schallgefluester ist dein Musikblog mit Herz und Seele statt kopfloser Massenproduktion. Von Adam Angst bis Die XYZ – hier wird musikalische Vielfalt groß geschrieben. Von Konzertfotos und Berichten bis hin zu Interviews, Rezensionen und Ankündigungen – ich widme mich kleinen und größeren Künstlern und deren Musik. Ob Geheimtipp wie Farben/Schwarz und KAFVKA oder großer Fisch wie Alligatoah, Billy Talent oder The Pretty Reckless – für mich zählt die Leidenschaft an der Musik.

Wenn du gut findest, was ich hier in meiner Freizeit auf die Beine stelle, dann kannst du mich gern mit einer freiwilligen Spende unterstützen. Das so eingenommene Geld fließt ausnahmslos in das Fortbestehen dieser Webseite.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Instagram

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen