Lädt...
  • Besucht / Fotos

    Fotos: Farben/Schwarz und L’avare in Köln

    [dropcap]P[/dropcap]ünktlich vor dem Karnevalswahnsinn ging’s am vergangenen Mittwoch nach Köln, um einen unserer größten Geheimtipps zu supporten: Farben/Schwarz aus Hamburg. Es gibt Tage, an denen möchte man aufgrund des Wetters kaum das Haus verlassen. Da ich aber nicht aus Zucker bin und Köln Besuch aus dem hohen Norden erwartet, rappel ich mich dennoch auf und mache mich auf den Weg nach Köln-Ehrenfeld. Was ich mich bereits auf dem Hinweg frage: Fühlt sich eine Hamburger Band in einem solchen Sauwetter eigentlich wie zu Hause? Der Trip entpuppt sich als die beste Entscheidung, die ich treffen konnte. Vorband des Abends sind L’avare aus Köln. Die noch recht junge Band besitzt die gewisse musikalische Durchschlagkraft und ich bin absolut davon überzeugt, dass sie mit ihrem Post-Hardcore in Zukunft noch größere Locations als den Sonic Ballroom füllen werden können. Farben/Schwarz bestechen neben ihrer musikalischen Darbietung und Bühnenpräsenz vor allem durch ihren sympathischen Umgang mit ein paar kleineren Fauxpas. Ich sag’ nur drei Saitenrisse in 45 Minuten… Und mal ehrlich: Wie viele Bands habt ihr schon getroffen, die eine Abstimmung darüber starten, ob sie einen Song nochmal neustarten oder mit dem nächsten Titel der Setlist weiter machen sollen? Wenn doch alle Bands mal so locker drauf wären wie diese vier Musiker…

    Fotos von Farben/Schwarz und L’avare in Köln

    [Best_Wordpress_Gallery id=”95″ gal_title=”Farben/Schwarz in Köln”]  

    Farben/Schwarz auf Tour

    24.02.2017 Berlin Badehaus Szimpla
    25.02.2017 Hamburg Astra Stube
    04.04.2017 Hannover Café Glocksee
    07.04.2017 Kiel Schaubude
    08.04.2017 Neustadt/Holstein Kulturwerkstatt Forum

    Sharing is caring

    Du magst, was du hier siehst? Hinter Schallgefluester steht eine einzige Studentin, die ihre rare Freizeit zwischen Uni, Arbeit und Privatleben am liebsten Künstler*innen und Veranstalter*innen mit ähnlichem Herzblut für die Musik widmet und weitaus mehr Geld, Energie und Arbeitsaufwand hineinsteckt, als sie zurückbekommt. Mit einer kleinen Spende kannst du dich für diesen Einsatz erkenntlich zeigen und mir das Bloggen so ein Stück weit weniger stressig gestalten. Weiterhin kannst du mich gern als Fotografin für On-Tour-Fotografie und einzelne Konzerte weiterempfehlen oder selbst anfragen. Beispielfotos und Referenzen findest du im Portfolio. Kein Geld und keine Band? Kein Problem, Sharing is caring. Like und verbreite meine Inhalte gern in deinem Freundeskreis und erhöhe so meine durch fiese Algorithmen geschwächte Reichweite. 

  • Könnte dich auch interessieren:

    Keine Kommentare

    Antworten