Lädt...
  • Freund*innenbuch / Geplaudert

    Unter Freund*innen #020: TEAM STEREO

    Das Weihnachtsfest 2016 neigt sich langsam dem Ende entgegen und nun will auch ich euch noch beschenken – mit einer brandneuen Ausgabe unseres  Schallgefluester Freundebuchs.

    Im Schallgefluester Freund*innenbuch stelle ich unterschiedlichsten Musiker*innen, die aus den Freund*innenbüchern der Kindheit stammen könnten und lasse ihnen in ihrer Beantwortung komplett freie Hand. Nach alter Tradition werden noch nicht einmal Rechtschreibfehler korrigiert.

    Mit Seite Nummer #020 wollen wir Euch eine unserer größten Neuentdeckungen des Jahres näher bringen – das TEAM STEREO. Der liebe Chrisse hat sich die Zeit genommen und ein paar wirklich schöne Zeilen niedergeschrieben. Wir danken ihm dafür und wünschen Euch viel Spaß mit dem Ergebnis.

    Ich bin…

    unwichtig. Alles was zählt, ist das Team – TEAM STEREO!
    So, zum Einstieg erst mal ein Statement raushauen. Abgesehen davon, ist mein Name Chrisse und ich bin bei TEAM STEREO für den Gesang, die Texte und die Interviews zuständig.

    Ich stehe täglich aus dem Bett auf,…

    und schon geht’s bergab. Was soll ein Tag bringen, der mit Aufstehen beginnt? Deswegen bleibe ich am Wochenende auch lieber liegen.

    Ich kann besonders gut…

    überspielen, dass ich nichts besonders gut kann. Ich denke aber, dass andere Leute eine gute Zeit mit mir haben können.

    Liest du noch oder likest du schon?

    Ich kann überhaupt nicht gut…

    Interesse oder Begeisterung für Dinge heucheln, die mich nicht interessieren oder mir nicht gefallen. Ich verfüge über zu wenig Selbstbeherrschung, man merkt mir sofort an, wenn mir etwas nicht gefällt.

    Ich würde niemals…

    verklärt oder nostalgisch in die Vergangenheit blicken. Die Dinge sind heute noch genauso gut oder schlecht sind wie früher. Also legt auch mal eine neue Platte auf und freut Euch über die Sachen die JETZT passieren. Diese neue Platte könnte übrigens durchaus von TEAM STEREO kommen – wie wär’s?

    Meine erste CD…

    war „Kingdom Of The Night“ von Axxis, soweit ich mich erinnere. Offiziell erzähle ich aber immer, dass es „Against The Grain“ von Bad Religion war. Das bleibt also unter uns.

    Mein erstes Konzert…

    war von der Ersten Allgemeinen Verunsicherung, genau wie meine erste LP übrigens. Das erste nennenswerte Line-Up, das ich mir auch heute noch ansehen würde, bestand aus David Bowie (RIP!), Rage Against The Machine, The Prodigy und L7.

    Ich höre besonders gern…

    Querbeet. Wenn sich gehauchte Akustiknummern mit brachialem Metalcore abwechseln, fühle ich mich rundum wohl. Bei TEAM STEREO sind die Gegensätze vielleicht nicht ganz so krass, aber unser Album ist doch recht abwechslungsreich geworden, denke ich.

    Mein peinlichstes Lieblingslied…

    ist eine Kategorie, die für mich nicht existiert. Ich stehe auch zu dem abseitigen Kram, den ich gerne höre.
    Aber ich möchte Euch natürlich nicht im Regen stehen lassen: Die letzten Singles von Jason Derulo fand’ ich alle ganz geil, besonders „Want To Want Me“. Passt das so einigermaßen in die Kategorie?

    Musik ist für mich…

    das Einzige, wovon ich Ahnung habe und worüber ich mich halbwegs eloquent ausdrücken kann. Bei anderen Themen scheitert es meist an mangelndem Interesse.

    Was mich neben der Musik interessiert…

    sind die Menschen, die ich liebe. Danach wird es, ehrlich gesagt, ziemlich dünn.

    Früher wollte ich unbedingt…

    allerhand seriöse Berufe ergreifen. Jetzt arbeite ich in der Musikindustrie und versuche immer noch hin und wieder mit TEAM STEREO Rockstar zu werden. Was ist nur falschgelaufen!?

    Von dieser berühmten Persönlichkeit habe ich früher einmal geschwärmt…

    aber dann habe ich festgestellt, dass der Sänger von Team Stereo ein ziemlicher Vollidiot ist. Allerdings ist die neue Platte von TEAM STEREO ganz gut, riskiert mal ein Ohr!

    Ich möchte unbedingt einmal…

    Shows im Ausland spielen. Am liebsten natürlich auf einem großen Festival oder eine dicke Support-Tour. Aber da bin ich zur Not auch bescheiden und variabel. Hauptsache ich kann diesen Punkt von meiner persönlichen Bucket-List streichen.

    Mein liebstes Zitat…

    kommt vom aktuellen TEAM STEREO Album:

    Even when we are on our own, we are not alone.

    Ist die Feststellung, dass wir nie allein sind ein Fluch oder Segen?
    Da aber Weihnachten ist, wollen wir die kritische Betrachtung mal außen vor lassen: Sagt den Menschen, die ihr liebt, dass ihr sie liebt – auch gern abseits des Weihnachtsfests.


    Wenn Ihr die Band nach diesem Eintrag im Freund*innenbuch nun unterstützen möchtet, kauft euch doch beispielsweise ihre Platte*.

    Wer soll sich eurer Meinung nach noch im Freund*innenbuch verewigen? Schreibt’s gern in die Kommentare! Ich nehme auch gern Tipps via E-Mail unter christin [at] schallgefluester [punkt] de entgegen.

    Sharing is caring

    Du magst, was du hier siehst? Hinter Schallgefluester steht eine einzige Studentin, die ihre rare Freizeit zwischen Uni, Arbeit und Privatleben am liebsten Künstler*innen und Veranstalter*innen mit ähnlichem Herzblut für die Musik widmet und weitaus mehr Geld, Energie und Arbeitsaufwand hineinsteckt, als sie zurückbekommt. Mit einer kleinen Spende kannst du dich für diesen Einsatz erkenntlich zeigen und mir das Bloggen so ein Stück weit weniger stressig gestalten. Weiterhin kannst du mich gern als Fotografin für On-Tour-Fotografie und einzelne Konzerte weiterempfehlen oder selbst anfragen. Beispielfotos und Referenzen findest du im Portfolio. Kein Geld und keine Band? Kein Problem, Sharing is caring. Like und verbreite meine Inhalte gern in deinem Freundeskreis und erhöhe so meine durch fiese Algorithmen geschwächte Reichweite. 

  • Könnte dich auch interessieren:

    Keine Kommentare

    Antworten