Lädt...
  • Shortcuts

    Shortcut: anorak.

    [dropcap]I[/dropcap]hr steht auf Musik irgendwo zwischen Screamo, Post-Hardcore und irgendwie Alternative und seid immer mal wieder auf der Suche nach neuen Bands? Kennt Ihr denn schon anorak. aus Köln?

    Ich konnte es auf die ersten Töne selbst kaum glauben, dass diese Band aus Deutschland stammt. Doch so ist es – anorak. stammen aus Nordrhein-Westfalen, machen seit 2010 Musik. Früher hießen sie noch Anchor Of A Pariah. Beeinflusst wird die Band von Größen wie Alexisonfire, Underoath, Touche Amore und La Dispute. Gerade Letzteres hört man aus ihrer am 19.02.2016 frisch via Uncle M erschienenen Digital EP “Kalter Frieden” heraus.

    Anorak. Kalter Frieden Cover
    anorak. – Kalter Frieden – erhältlich via amazon*, iTunes und Google Play, auch als Stream via Spotify, Deezer und Co. verfügbar

    Und wenn man dann so liest, dass keine Geringere als Kim Rosen – unter Anderem verantwortlich für einen mega Sound bei La Dispute – ihre Finger im Spiel hatte, als es um das Mastering des Debutalbums “Enthusiasts & Collectors” ging… meine Erwartungen sind damit jedenfalls hoch gesetzt und – ich denke – Eure auch!

    Ich knöpfe mir die Band anorak. gemeinsam mit kála am kommenden Sonntag, dem 21.02.2016 im Siegener Vortex Surfer Musikclub vor und empfehle Euch ebenfalls ein Vorbeikommen bei einem der anstehenden Termine:

    anorak. auf Tour

    20.02.16 Köln Limes mit kála
    21.02.16 Siegen Vortex Surfer Musikclub mit kála und Nummerfünf!
    22.02.16 Aachen AZ mit kála und voices’ violence
    24.02.16 Düsseldorf The TUBE mit kála und December Youth
    26.03.16 Chemnitz Subway to Peter
    27.03.16 Hof Filzfabrik mit kála
    28.03.16 Dresden Katy’s Garage mit kála
    29.03.16 Berlin unterRock mit kála
    30.03.16 *NEED HELP*
    31.03.16 Leipzig Kulturcafé Manfred mit kála
    01.04.16 Hamburg Gängeviertel mit kála
    02.04.16 Solingen Waldmeister mit kála

    Sharing is caring

    Du magst, was du hier siehst? Hinter Schallgefluester steht eine einzige Studentin, die ihre rare Freizeit zwischen Uni und Privatleben am liebsten Künstler*innen und Veranstalter*innen mit ähnlichem Herzblut für die Musik widmet und weitaus mehr Geld, Energie und Arbeitsaufwand hineinsteckt, als sie zurückbekommt. Mit einer kleinen Spende kannst du dich für diesen Einsatz erkenntlich zeigen und mir das Bloggen so ein Stück weit weniger stressig gestalten. Weiterhin kannst du mich gern als Fotografin für On-Tour-Fotografie und einzelne Konzerte weiterempfehlen oder selbst anfragen. Beispielfotos und Referenzen findest du im Portfolio. Kein Geld und keine Band? Kein Problem, Sharing is caring. Like und verbreite meine Inhalte gern in deinem Freundeskreis und erhöhe so meine durch gnadenlose Algorithmen geschwächte Reichweite.

    Liest du noch oder likest du schon?

  • Könnte dich auch interessieren:

    Keine Kommentare

    Antworten