Lädt...
  • Freund*innenbuch / Geplaudert

    Unter Freund*innen #002: Electric Love

    Electric Love

    Neujahrsvorsätze müssen gehalten werden. Deshalb ist es Zeit für eine neue Seite des Schallgefluester Freundebuchs!

    Im Schallgefluester Freund*innenbuch stelle ich unterschiedlichsten Musiker*innen, die aus den Freund*innenbüchern der Kindheit stammen könnten und lasse ihnen in ihrer Beantwortung komplett freie Hand. Nach alter Tradition werden noch nicht einmal Rechtschreibfehler korrigiert.

    Eintrag #002 stammt von einer Band mit klangvollem Namen und heißer Bühnenpräsenz: Electric Love.

    Ich heiße…

    Electric Love

    Ich bin…

    ‘ne ziemlich coole Band.

    Ich stehe täglich aus dem Bett auf…

    um die Welt zu erobern.

    Liest du noch oder likest du schon?

    Ich kann besonders gut…

    Gas geben und ausrasten.

    Ich kann überhaupt nicht gut…

    still stehen.

    Ich würde niemals…

    gelben Schnee essen.

    Meine erste CD…

    heißt “Heroine” und ist verdammt gut.

    Mein erstes Konzert…

    war als Support für The Bellrays.

    Ich höre besonders gern…

    Punk und Hard Rock wie Danko Jones, Die Mannequin, Black Stone Cherry, AC/DC.

    Mein peinlichstes Lieblingslied…

    der Orca vor Mallorca.

    Musik ist für mich…

    die Rettung und eine Bastion.

    Was mich neben der Musik interessiert…

    wenig.

    Früher wollte ich unbedingt…

    mal Richter werden. Heute richte ich im Kopf alle hin.

    Von dieser berühmten Persönlichkeit habe ich früher einmal geschwärmt…

    Alicia Keys.

    Ich möchte unbedingt einmal…

    die Route 66 entlang fahren.

    Mein liebstes Zitat…

    Girls got balls, too. They’re just a little bit higher up.

    Joan Jett

    Hört, hört! Electric Love wissen, was sie wollen. Und irgendwie gefällt uns das. Auch wenn uns dieser Orca etwas verstört. Wie dem auch sei – Electric Love gibt’s auch auf Facebook, ihre Musik lässt sich auch käuflich erwerben*, und Konzerte spielen sie natürlich auch. Darüber hinaus lässt sich die Band auch prima via Instagram verfolgen.

    Credits Beitragsbild: Gregor Dold

    Wer soll sich eurer Meinung nach noch im Freund*innenbuch verewigen? Schreibt’s gern in die Kommentare! Ich nehme auch gern Tipps via E-Mail unter christin [at] schallgefluester [punkt] de entgegen.

    Sharing is caring

    Du magst, was du hier siehst? Hinter Schallgefluester steht eine einzige Studentin, die ihre rare Freizeit zwischen Uni und Privatleben am liebsten Künstler*innen und Veranstalter*innen mit ähnlichem Herzblut für die Musik widmet und weitaus mehr Geld, Energie und Arbeitsaufwand hineinsteckt, als sie zurückbekommt. Mit einer kleinen Spende kannst du dich für diesen Einsatz erkenntlich zeigen und mir das Bloggen so ein Stück weit weniger stressig gestalten. Weiterhin kannst du mich gern als Fotografin für On-Tour-Fotografie und einzelne Konzerte weiterempfehlen oder selbst anfragen. Beispielfotos und Referenzen findest du im Portfolio. Kein Geld und keine Band? Kein Problem, Sharing is caring. Like und verbreite meine Inhalte gern in deinem Freundeskreis und erhöhe so meine durch gnadenlose Algorithmen geschwächte Reichweite.

  • Könnte dich auch interessieren:

    Keine Kommentare

    Antworten