Lädt...
  • Gedanken / Weitergeflüstert

    Unser Jahresrückblick 2015

    [dropcap]D[/dropcap]as Jahr 2015 ist vorbei und was heißt das wohl? Na klar, es ist mal wieder Zeit für einen Jahresrückblick. Welche Musik bewegte uns, welche enttäuschte? Erfahrt es hier und entdeckt vielleicht den einen oder anderen Geheimtipp…

    Christin

    Tini Schallgefluester

    Alben, auf die ich dieses Jahr nicht verzichten konnte

    • Mark Forster – Bauch und Kopf
    • Mark Forster – Karton
    • Enno Bunger – Flüssiges Glück
    • COSBY – As fast as we can
    • The Blackout Argument – Detention
    • Tonbandgerät – Wenn das Feuerwerk landet
    • Being as an Ocean – Being as an Ocean
    • Adam Angst – Adam Angst
    • Aufbau West – Zweitbester
    • The Love Bülow – Leuchtfeuer
    • Mumford & Sons – Wilder mind
    • Kelvin Jones – Stop the moment
    • Christina Stürmer – Gestern. Heute – Best Of
    • Taped – Empires
    • Vierkanttretlager – Krieg&Krieg

    Songs, die ich bis zum Umfallen gehört habe

    • Jonah – All we are
    • Mark Forster – Au Revoir
    • Mark Forster – Immer immer gleich
    • Mark Forster – Hallo
    • Mark Forster – Einer dieser Steine
    • Fabian Römer – Blauwalherz
    • Enno Bunger – Scheitern
    • Aufbau West – Zweitbester
    • Adam Angst – Splitter von Granaten
    • Milliarden – Freiheit ist ‘ne Hure
    • Milliarden – Vergiss mich nicht
    • MoTrip feat. Lary – So wie du bist
    • Kelvin Jones – Call you home
    • Tipps für Wilhelm – Bolivien
    • Team Makasi – Ein Sack voll Sand
    • The Love Bülow – Wir sind nicht allein
    • Bakkushan – Der letzte Mensch der Welt
    • Kontra K – Erfolg ist kein Glück
    • Vierkanttretlager – Der letzte Satz der Welt
    • M83 – Midnight City
    • Tonbandgerät – Kopfland
    • Tonbandgerät – Deine Tasche riecht nach Schwimmbad
    • Morrissey – Sorry doesn’t help
    • VITJA – Your kingdom
    • Frittenbude – Padmé
    • Being as an Ocean – St. Peter
    • Being as an Ocean – Little Richie
    • GWLT – Wir sind keine Helden
    • GWLT – Die Grundmauern der Furcht

    Konzert/Festival/Event des Jahres

    Wie gut, dass ich mir es da in diesem Jahr besonders leicht machen kann. Click here! Wobei es da eine Veranstaltung zu ergänzen gibt – das Schlossgrabenfest Darmstadt mit Mark Forster und Joris! Schließlich hat es ein Foto dieses Festivals in’s Booklet der Bauch und Kopf Live Edition geschafft.

    Liest du noch oder likest du schon?

    Musikvideo des Jahres

    Die Auswahl fiel mir dieses Mal erstaunlich leicht. Eine meiner absoluten Lieblingsbands ist zurück mit neuem Material, das sowohl textlich, als auch musikalisch und eben vor allem auch in Sachen Video glänzt. Große Kunst! Chapeau!

    Musikalische Enttäuschung des Jahres

    Wenn ich ehrlich bin, dann bin ich von Fabian Römers neuesten Veröffentlichungen und der Musik Sorgenkind irgendwie nicht so überzeugt wie viele Andere. Live fand ich Weekend und Maxim auch ziemlich langweilig und die Antilopen Gang hat mich zumindest ohne Liveband auch nicht so mitgerissen.

    Musikalische Persönlichkeit des Jahres

    An dieser Stelle möchte ich unbedingt einmal GWLT hervorheben. Ich bin echt stolz darauf, schon etwas länger mit dabei zu sein und sehr froh darüber, euch kennengelernt zu haben. Ich habe selten so motivierende Menschen getroffen!

    Musikalische Überraschung des Jahres

    Milliarden, GWLT & Chefket – deren Livequalitäten sind ganz großes Kino.
    Abramowicz – zu Unrecht unbeachtet gelassen. Tanzpotential.
    Kelvin Jones – niedlich, irre Stimme, hoffentlich wird der Kerl noch ganz groß.
    COSBY & JONAH – Ich fasse mich kurz: GÄNSEHAUT!!!!!
    Lilly among clouds – meine größte Überraschung hinsichtlich des Bloggeschehens. Dringend weiter beobachten!

    Ein Songtextzitat, welches das vergangene Jahr beschreibt…

    “You should never go to them,
    let them come to you just like I do”

    The Smiths – I don’t owe you anything

    Mein Beitragshighlight 2015

    Am schönsten fand ich unseren Besuch beim Sommersause Kulturfestival in Dortmund und als absoluter Kontrast dazu mein Auskotz-Beitrag zu REWE Family in Berlin. Tat gut, auch mal alles komplett in Frage zu stellen!

    Genialstes Erlebnis dank des Blogs

    Auf jeden Fall, dass ich lässig Größen wie Jan Delay und Maxim fotografiert habe, obwohl sie mich live jeweils nicht so überzeugt haben. Und um mal etwas Unmusikalisches zu nennen: Ich habe die Reichweite des Blogs nutzen können, um wen zur Typisierung bei der DKMS zu bewegen.

    Meine schönste Neuentdeckung aufgrund des Blogs

    … gehen wir von kompletter Neuentdeckung aus, dann COSBY, Lilly among clouds und Abramowicz. Aber irgendwie faszinieren mich auch Und wieder Oktober.

    Meine Wünsche für das nächste Jahr mit Schallgefluester

    Wäre schön, mal wieder etwas mehr Zeit für den Blog zu haben, ein paar Interviews zu führen und weiterhin viel zu fotografieren. Das Ziel für 2016 ist fotografisch gesehen eindeutig Mark Forster! Ansonsten lasse ich gern alles auf mich zukommen.

    Meine Message an Euch…

    Auch wenn das vielleicht etwas langweilig klingt – macht euch wahr, traut euch, misstraut aber ruhig auch erst einmal Fremden. Denn wenn das Bauchgefühl schon sagt, dass etwas nicht stimmen könnte, dann liegt es oftmals gar nicht so falsch damit. Um noch etwas Musikalisches ergänzen: Seid offen und traut Euch auch an Euch bisher unbehagliche Musikstile heran! Euch öffnen sich damit ganz neue Sphären.

    Karolin

    11350637_1094873893862263_7969839147326896680_n

    Alben, auf die ich dieses Jahr nicht verzichten konnte

    • Bilderbuch – SCHICK SCHOCK
    • Cro – MTV Unplugged
    • Hozier – Hozier
    • Liedfett – Klarkomm’
    • Liedfett – Kochbuch
    • Manuel Rubey – Verdammt wir leben noch (Soundtrack)
    • Lorde – Pure Heroine

    Songs, die ich bis zum Umfallen gehört habe

    • 3Plusss – Fhug Life
    • 3Plusss – Schweigen
    • Bilderbuch – Feinste Seide
    • Bilderbuch – Schick Schock
    • Bilderbuch – OM
    • Cro – Bye Bye
    • Liedfett – Kommst du mit?
    • Liedfett – Paranoia
    • Liedfett – Gaukler
    • POL1Z1STENSOHN – Ich hab Polizei
    • Manuel Rubey – Ganz Wien
    • Manuel Rubey – Rock Me Amadeus
    • Chet Faker – No Diggity
    • Frank Sinatra – Witchcraft

    Konzert/Festival/Event des Jahres

    Auf ein Event kann ich mich auch diesmal nicht festlegen. Das Rummelburch Festival in Duisburg mit Weekend steht definitiv auf der Liste. Genauso wie Ska in den Mai mit den Creampies und das Konzert von Milliarden im Oktober in Köln.

    Musikvideo des Jahres

    Die Wahl fällt mir sehr leicht – 3Plusss mit Schweigen. Einfach genießen.

    Musikalische Enttäuschung des Jahres

    Das neue Album von Fabian Römer hat mich überhaupt nicht in seinen Bann ziehen können. Ebenso wenig die von Nicholas Müller gegründete Band Von Brücken. Live war ich ziemlich von der langweiligen “Show” von Maxim enttäuscht.

    Musikalische Persönlichkeit des Jahres

    Zu meiner eigenen Überraschung: GWLT. Obwohl es eigentlich so gar nicht meine Musikrichtung ist, konnten sie sich einen Platz in meinem Herzchen erspielen.

    Musikalische Überraschung des Jahres

    Das ist ganz klar Thees Uhlmann. Ich hätte nie erwartet, dass mich sein Konzert im Juli in Krefeld so begeistert. Außerdem hat mich Liedfett aus Hamburg voll für sich gewinnen können.

    Ein Songtextzitat, welches das vergangene Jahr beschreibt…

    Aus nächtelangem Reden wurde tagelanges Schweigen.

    3Plusss – Schweigen

    Mein Beitragshighlight 2015

    Wie Christin habe ich das Sommersause Kulturfestival mit Tonbandgerät sehr genossen.

    Meine schönste Wiederentdeckung aufgrund des Blogs

    Durch unsere Besuche auf dem Festival contre le racisme in Köln und dem Sommersause Kulturfestival, habe ich meine Liebe zu Tonbandgerät wiederentdeckt.

    Meine Wünsche für das nächste Jahr mit Schallgefluester

    Ich freue mich schon auf ein paar Neuheiten und hoffe, wir schaffen es dieses Jahr, mehr Interviews zu führen.

    Meine Message an Euch…

    Habt ganz viel Spaß im Leben und lasst Euch nicht verbiegen.

    Sharing is caring

    Du magst, was du hier siehst? Hinter Schallgefluester steht eine einzige Studentin, die ihre rare Freizeit zwischen Uni, Arbeit und Privatleben am liebsten Künstler*innen und Veranstalter*innen mit ähnlichem Herzblut für die Musik widmet und weitaus mehr Geld, Energie und Arbeitsaufwand hineinsteckt, als sie zurückbekommt. Mit einer kleinen Spende kannst du dich für diesen Einsatz erkenntlich zeigen und mir das Bloggen so ein Stück weit weniger stressig gestalten. Weiterhin kannst du mich gern als Fotografin für On-Tour-Fotografie und einzelne Konzerte weiterempfehlen oder selbst anfragen. Beispielfotos und Referenzen findest du im Portfolio. Kein Geld und keine Band? Kein Problem, Sharing is caring. Like und verbreite meine Inhalte gern in deinem Freundeskreis und erhöhe so meine durch fiese Algorithmen geschwächte Reichweite. 

  • Keine Kommentare

    Antworten