Lädt...
  • Besucht / Fotos

    Fotos: Tonbandgerät beim Festival contre le racisme 2015 Köln

    Schallgefluester Tonbandgerät beim Festival contre le racisme Köln

    [dropcap]M[/dropcap]an soll das Wetter nicht schon zum Soundcheck loben. Wenn uns die vergangenen Sommer eine Weisheit mit auf den Weg gegeben haben, dann wohl diese. Doch das Publikum des Festival contre le racisme in Köln zeigt sich wenig beeindruckt und trotzt tanzend dem Regen. Besser kann die Festivalsaison für die Jungs und Mädels von Tonbandgerät kaum starten.Es gibt so manche Feste, die bleiben in guter Erinnerung. Sei es wegen der auftretenden Künstler, dem Drumherum oder der Message dahinter. Manchmal vereinen Veranstaltungen all dies miteinander. Eines dieser Events ist zweifelsohne das „Festival contre le racisme“ auf dem Gelände der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln. Wer auf ein kleines und doch stimmungsvolles kostenloses Festival mit gutem Hintergrund steht, sollte zweifelsohne einmal dabei vorbeischauen.

    Wie bereits im vergangenen Jahr zu Bakkushan verschlägt es mich nun erneut auf das Kölner Universitätsgelände – dieses Mal auch endlich mit Karolin im Schlepptau, welche ich im Jahr 2011 in unserer Heimat tatsächlich bei Tonbandgerät kennengelernt habe. Das Wetter bereitet mir schon während der von einem dicken Lokführerstreik geprägten Fahrt nach Köln Sorgen.

    Umso überraschender daher der Anblick, als es tatsächlich so weit kommt. Während des Auftritts der eher wetterfesten Hamburger beginnt es zu regnen. Die Mienen auf der Bühne trüben sich, Unsicherheit zeigt sich in den Blicken der Tonbandgeräte. Doch das bunt gemischte Publikum reagiert souverän, fackelt nicht lang, zückt Regenschirme und -jacken und feiert unbeirrt weiter. Einen besseren Start kann es pünktlich zum Auftakt der Festivalsaison wohl kaum geben.

    [Best_Wordpress_Gallery id=”23″ gal_title=”Tonbandgerät Festival Contre Le Racisme”]

    Und wer nach den Fotos noch nicht überzeugt ist – es gibt in diesem Jahr noch genügend Gelegenheiten, die Band live zu sehen. Der Livetrailer macht unserer Meinung nach auch direkt Lust auf mehr.

    Weiterführende Links

    Liest du noch oder likest du schon?

    Facebook Webseite Instagram

    Sharing is caring

    Du magst, was du hier siehst? Hinter Schallgefluester steht eine einzige Studentin, die ihre rare Freizeit zwischen Uni und Privatleben am liebsten Künstler*innen und Veranstalter*innen mit ähnlichem Herzblut für die Musik widmet und weitaus mehr Geld, Energie und Arbeitsaufwand hineinsteckt, als sie zurückbekommt. Mit einer kleinen Spende kannst du dich für diesen Einsatz erkenntlich zeigen und mir das Bloggen so ein Stück weit weniger stressig gestalten. Weiterhin kannst du mich gern als Fotografin für On-Tour-Fotografie und einzelne Konzerte weiterempfehlen oder selbst anfragen. Beispielfotos und Referenzen findest du im Portfolio. Kein Geld und keine Band? Kein Problem, Sharing is caring. Like und verbreite meine Inhalte gern in deinem Freundeskreis und erhöhe so meine durch gnadenlose Algorithmen geschwächte Reichweite.

  • Könnte dich auch interessieren:

    1 Kommentar

  • Antworten Fotos/Bericht: Sommersause Kulturfestival in Dortmund | Schallgefluester 15. März 2017 unter 20:34

    […] soll es trocken bleiben, obwohl selbst das Wetter bei Tonbandgerät für uns seit dem Festival contre le racisme keine Rolle mehr […]

  • Antworten