Lädt...
  • Blog

    Byebye schallundrauch…

    Schallgefluester Byebye schallundrauch... 1

    [dropcap]E[/dropcap]NDLICH ist es so weit… schallundrauchblog goes SCHALLGEFLUESTER!
    Schallge… was?! Schallgefluester, richtig. Ob mit ue oder ü geschrieben – Ihr habt es selbst in der Hand, wir sind für Beides gewappnet.

    Wieso wir uns nach so kurzer Zeit umbenennen?

    Wisst ihr, es begann eigentlich ja mit einem ziemlich negativen Song, den wir positiv zu nutzen wussten.

    Alles, was bleibt, im Laufe der Zeit, ist Asche, Schutt, Schall und Rauch…”

    The Love Bülow – Schall und Rauch

    Wie ein Phoenix stiegen wir aus der Asche einer gescheiterten Zusammenarbeit mit einem anderen Musikblog. Eigentlich war der Name also wie für uns gemacht.

    Liest du noch oder likest du schon?

    Doch dann wurden wir mit der Realität konfrontiert: “Schall und Rauch? Heißt so nicht ein Label?” – au backe, den Österreichern von “Schall & Rauch Platten” wollten wir uns nun wirklich nicht in den Weg stellen!
    Allgemein stellten wir fest – der Name lässt sich zwar recht gut merken, aber wird halt schon mit soo vielen Dingen verbunden. Und falls wir irgendwann doch einmal so richtig ERNST machen wollen und größer werden sollten… wir brauchen etwas Eigenständiges!

    Lange haben wir gegrübelt. Der Schall sollte uns schon irgendwie erhalten bleiben.
    Schallharmonie? Zu harmonisch.
    Schallmauer? Was’n Mist!
    Schallplattenspieler? Dem Wiedererkennungswert auch nicht zuträglich.
    Schallgeflüster?

    Die Bedeutung

    Zunächst mag dieser Name etwas gegensätzlich klingen, aber genau das ist es, was uns verkörpert.
    Damit etwas schallt, muss es grundsätzlich eine gewisse Lautstärke besitzen. Flüstern ist eher leise. Unsere vorgestellte Musik ist mal laut und mal leise.
    Und auch andere Gegensätze schwingen mit: bekanntere und unbekanntere Bands zum Weiterflüstern, diverse Musikstile. Texte ohne Vorschriften, wann und worauf wir einfach gerade Bock haben. Wir lassen uns nicht verbiegen und schon gar nicht vorgeben, was wir wann worüber zu schreiben haben. So kann eine Rezension auch einmal persönlicher ausfallen. Mag für die Einen wenig professionell wirken, hat für die Anderen noch mehr Reiz, weil man so das Herzblut spürt, was wir in die Sache rein stecken.
    Schallgeflüster. Das sind wir. Nach dieser ganzen Zeit vollgepackt mit den verrücktesten Planungen haben wir diesen Namen schon so unglaublich in unsere Herzen geschlossen und hoffen, Ihr nehmt ihn auch so positiv auf.

    … und was ändert sich?

    Ein neuer Name ist fast auch wie ein Neuanfang. Keine Sorge, die alten Seiteninhalte bleiben Euch selbstverständlich erhalten. Auch werden wir uns nicht die Mühe machen und alle Spuren des alten Namens verwischen. Wieso denn auch? So habt Ihr uns doch alle kennengelernt.
    In unserem Team gibt es jedoch eine kleine Veränderung. Und auf unserer Webseite eine noch viel gigantischere. Schaut Euch doch einfach mal um, entdeckt die neue Seite und freut Euch mit uns!
    Wir haben weiterhin einen neuen Server bezogen, uns logischerweise neue Domains besorgt und sogar ganz fancy tolle E-Mail-Adressen in Besitz genommen. Ihr erreicht uns jetzt unter so tollen Adressen wie hallo@schallgefluester.de – wie cool ist das denn bitte?!
    Außerdem stehen einige tolle Interviews und Rezensionen an und wir sind so motiviert wie noch nie. Möge alles besser und schöner und toller werden!
    Des Weiteren sind natürlich auch wieder aktuelle Visitenkarten geplant und irgendwann auch einmal Sticker. Wann das genau sein wird, stellt sich erst noch heraus, aber das steht ganz ganz oben auf unserer To-Do-Liste.

    Wie Ihr seht – wir machen ernst. Ernst, weil wir Bock darauf haben. Ohne dabei den Spaß an der Sache aus den Augen zu verlieren. Wir lieben die Musik, Ihr liebt die Musik und wir hoffen, Ihr bleibt auch weiterhin unsere Wegbegleiter ♥

    Herzlichen Dank für die bisherige Zeit. Ihr habt uns jetzt schon Dinge beschert, von denen wir früher kaum zu träumen wagten. ♥

    Sharing is caring

    Du magst, was du hier siehst? Hinter Schallgefluester steht eine einzige Studentin, die ihre rare Freizeit zwischen Uni und Privatleben am liebsten Künstler*innen und Veranstalter*innen mit ähnlichem Herzblut für die Musik widmet und weitaus mehr Geld, Energie und Arbeitsaufwand hineinsteckt, als sie zurückbekommt. Mit einer kleinen Spende kannst du dich für diesen Einsatz erkenntlich zeigen und mir das Bloggen so ein Stück weit weniger stressig gestalten. Weiterhin kannst du mich gern als Fotografin für On-Tour-Fotografie und einzelne Konzerte weiterempfehlen oder selbst anfragen. Beispielfotos und Referenzen findest du im Portfolio. Kein Geld und keine Band? Kein Problem, Sharing is caring. Like und verbreite meine Inhalte gern in deinem Freundeskreis und erhöhe so meine durch gnadenlose Algorithmen geschwächte Reichweite.

  • Könnte dich auch interessieren:

    Keine Kommentare

    Antworten