Fotos: KEELE und Käpt’n Panda in Oberhausen

Manchmal sind Kurzschlussreaktionen die einzig richtigen. So erinnerte mich etwa die Spotify Playlist von Michi von Marathonmann an meine Neuentdeckung namens KEELE. Die Musik zündete sofort und deshalb ging’s ganz kurzfristig auf die „Gut und dir“-Tour in Oberhausen.

Ein brennender Waggon samt abgesperrtem Bahnhof, ein geldgeiles Schließfach und alles irgendwie so ganz kurz vor knapp – wirklich angenehm läuft die Anfahrt ins Druckluft Oberhausen für Schallgefluester an diesem Abend nicht.

Doch mit dem, was danach kommt werden wir bestens entschädigt. Los geht’s pünktlich zu unserer Ankunft in der Location mit der Vorband Käpt’n Panda aus Marl. Grob gesagt macht diese Band deutschsprachigen Punkrock. Und das auch mächtig laut. Am meisten fasziniert mich an dieser Band ja der Drummer. Normalerweise gehen diese ja eher unter, dieses Exemplar steht jedoch immer mal wieder auf und spielt hier und da mühelos mit den Drumsticks herum. Als sie dann zum Schluss so zusammen stehen und lautstark miteinander singen, kommt noch einmal eine richtig schöne Gemeinschaftsstimmung auf.

Der Beginn des Auftritts von KEELE kommt nach einer Umbaupause recht plötzlich. Und vom ersten Ton an bin ich überfordert. Fotografieren? Tanzen? Fotografieren? Tanzen? So unvorbereitet manche Ansage zwischen den Songs sein mag, macht es das Konzert im Gesamten noch einmal viel schöner. Werte Band, bitte behaltet euch diese Art bei bei. Am schönsten ist doch echt diese Art von authentischen Konzerten, bei denen es manchmal so glatt läuft, dass man sich showreif auf die Fresse legt und trotzdem weiter singt oder seine Setlist komplett in Bier ersäuft.

Fotos: KEELE & Käpt’n Panda in Oberhausen

 

tini
tini

Medienstudentin und Software-Testerin in NRW. Fotografiert erst seit August 2014, dafür aber mit voller Leidenschaft. Canon EOS 700D* mit Canon 50mm 1.4* samt original Canon GeLi* & Canon 24mm 2.8*

Noch keine Kommentare

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Schallgefluester

Livemusik und Bühnennebel. Der Stoff, aus dem Konzerte sind. Genau diesen Phänomenen widmet sich Schallgefluester - dein Musikblog mit Herz und Seele statt kopfloser Massenproduktion. Von Adam Angst bis Die XYZ - hier wird musikalische Vielfalt groß geschrieben. Von Konzertfotos und Berichten bis hin zu Interviews, Rezensionenund Ankündigungen - ich widme mich kleinen und größeren Künstlern und deren Musik. Ob Geheimtipp wie Farben/Schwarz und END oder großer Fisch wie Thees Uhlmann, Jan Delay oder Sleeping With Sirens - für mich zählt die Leidenschaft an der Musik.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Instagram

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen